Deutscher Kältepreis 2016 - Wettbewerb für klimafreundliche Kältetechnik

  • Drucken

Präsident des VDKF in der Jury

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) vergibt 2016 erneut den „Deutschen Kältepreis“. Die Auszeichnung richtet sich an innovative Unternehmen und Personen, die besonders klimafreundliche Lösungen in der Kälte- und Klimatechnik entwickeln. Der Preis ist mit 52.500 Euro dotiert und wird bereits zum fünften Mal vergeben.

Die VDKF-LEC-Software wurde schon 2009 vom Bundes-Umweltministerium (BMU) mit einem Förderpreis für besonders effiziente Kälte- und Klimatechnologien ausgezeichnet. Ziel der Verleihung der Förderpreise war es, zusätzliche Impulse für den Klimaschutz zu setzen. Die Auszeichnung erfolgte in der Kategorie "Kältemittel-Emissionsverringerung".

„VDKF-LEC leistet einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung von Kältemittel-Emissionen sowie zur Steigerung der Energieeffizienz von Anlagen und damit auch zum Klimaschutz“, so seinerzeit das Bundesumweltministerium. Mittlerweile ist die VDKF-LEC Software, nicht zuletzt durch das Investieren des seinerzeit ausgelobten Preisgeldes in die Weiterentwicklung, die Branchenlösung zur Erfassung der gesetzlich vorgeschriebenen Aufzeichnungspflichten aus der novellierten F-Gase Verordnung 517/2014 geworden. Die quartalsweise erstellten Monitoring-Ergebnisse können als Entscheidungsgrundlage der politischen Gremien genutzt werden.

Für den jetzt aktuell gestarteten Wettbewerb können sich Interessenten bis zum 20. Januar 2016 mit ihren Konzepten und Projekten in den folgenden drei Kategorien bewerben:

  • Kategorie 1: Kälte- oder klimatechnische Innovation
  • Kategorie 2: Maßnahmen zur Emissionsminderung durch Teilsanierung von Kälte- oder Klimaanlagen
  • Kategorie 3: Installation energieeffizienter und -suffizienter Kälte- und Klimaanlagen durch kleine Unternehmen

Details und die Bewerbungsunterlagen befinden sich ab dem 30. November 2016 unter: www.klimaschutz.de/kaeltepreis.

Die Auszeichnung

Mit dem bundesweit durchgeführten Wettbewerb erhalten Unternehmen und Personen die Möglichkeit, ihre innovativen Technologien und Konzepte einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und anderen mit gutem Beispiel voranzugehen.

Das Preisgeld

Die Auszeichnung ist mit 52.500 Euro dotiert, pro Kategorie gibt es jeweils drei Preisgelder in Höhe von 10.000, 5.000 und 2.500 Euro.

Die Preisträger müssen das Geld wieder in Klimaschutzprojekte investieren und werden vor der Preisverleihung gebeten, die Maßnahmen zur Weiterentwicklung und Verbreitung der prämierten Projekte zu benennen.

Die Jury

Die Jury ist aus Vertretern von Wissenschaft und Handwerk paritätisch besetzt worden. Folgende Persönlichkeiten werden die Preisträger ermitteln:

  • Prof. Dr.-Ing. Michael Deichsel
    Hochschule Nürnberg, Kältetechnik
  • Prof. Dr.-Ing. Sylvia Schädlich
    Hochschule Ruhr-West, Bottrop
  • Dipl.-Ing. Jörg Peters
    Geschäftsführer der Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik
  • Wolfgang Zaremski
    Präsident des Verbandes Deutscher Kälte-Klima-Fachbetriebe e. V. (VDKF)

Der VDKF würde sich über eine rege Teilnahme unserer Fachbetriebe sehr freuen, zumal wir sehr sicher sind, dass aus unserem Bereich interessante Projekte und Lösungsansätze preiswürdig sind.

 

Leistungsschau: Energy Efficiency Award Challenge

Ein weiterer Wettbewerb - Bewerbungen bis zum 29. Januar 2016 möglich

Im Rahmen des Projekts “Leistungsschau: Energy Efficiency Award Challenge“ werden als Teil der Initiative „Energy Efficiency – Made in Germany“ deutsche Technologien, Produkte und Dienstleistungen im Bereich energieeffizientes Bauen präsentiert und ausgezeichnet, um ein neues Bewusstsein zu „Energy Efficiency made in Germany“ in den USA zu schaffen.

Der Wettbewerb richtet sich an deutsche Unternehmen, die u.a. Technologien und Dienstleistungen in den Bereichen Beleuchtung, Druckluft und Druckluftsysteme, Energiemanagement und Energieberatung, Lüftung und Klimatisierung, Pumpen und Wärmeerzeugung anbieten und bereits Projekte in den USA durchgeführt haben. Die Teilnahme ist für deutsche Unternehmen kostenfrei.

Detaillierte Informationen zum Wettbewerb und zum Bewerbungsprozess entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular.