Interessenvertretung des VDKF für seine Mitglieder

Der VDKF vertritt seit 1962 die wirtschaftlichen und berufsständischen Interessen seiner Mitglieder.

Hierzu gehören die Vertretung der Interessen der Mitglieder gegenüber staatlichen Stellen und die Mitwirkung bei nationalen und EU-weiten Normen, Vorschriften und Richtlinien, die Erarbeitung von allgemeinen Lieferungs- und Zahlungsbedingungen für die Kälte-Klima-Fachbetriebe (Kälteanlagenbauer) und von Wartungsverträgen für kälte-klimatechnischen Anlagen usw.

Die Interessenvertretung des VDKF umfasst ebenso die Öffentlichkeitsarbeit für die Kälte-Klima-Fachbetriebe, um den Bekanntheitsgrad  des Kälteanlagenbauerhandwerks in der Öffentlichkeit zu steigern und das spezielle Know-How der Fachbetriebe zu vermitteln. In diesem Zusammenhang wird insbesondere auch hervorgehoben, welchen Beitrag die Kälte-Klima-Fachbetriebe durch Emissionsreduzierung und Energieeffizienz zum Klimaschutz leisten können. Eine Darstellung dieses Potentials durch Nutzung der Branchensoftware VDKF-LEC erfolgte z.B. im Rahmen des Förderprogrammes "klimazwei - Forschung für den Klimaschutz und Schutz vor Klimawirkungen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Ferner vertritt der VDKF die Interessen seiner Mitglieder in der Zusammenarbeit mit anderen Verbänden der Branche und ist Mitglied in verschiedenen Verbänden, z.B. der Bundesvereinigung Bauwirtschaft (BVB) oder auf europäischer Ebene in der Air Conditioning and Refrigeration European Association (AREA).