VDKF-Mitgliederversammlung und Einweihung „J-B-H“

Erfolgreiche VDKF-Mitgliederversammlung und Einweihung Josef-Biber-Haus in Bonn

Über 100 Teilnehmer bei der VDKF-Mitgliederversammlung und mehr als 150 Gäste im Museum Koenig zur Einweihung des Josef-Biber-Hauses erlebten bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen eine rundum gelungene Veranstaltung.

Die mit freundlicher Unterstützung der Bundesfachschule Maintal am Vortag zur Mitgliederversammlung wieder angebotene Fachveranstaltung befasste sich in diesem Jahr mit dem Thema „Verordnungen - Dokumentation“.

Am Donnerstagabend beim traditionellen Get-Together nutzten nahezu
100 Kollegen und Gäste die Gelegenheit für ein Wiedersehen und zum kollegialen Informationsaustausch. In der Brauerei u. Brennerei „Im Stiefel“ wurde das Sprichwort des Hauses wörtlich genommen:
„Im Stiefel trifft man Stadt und Land, die Denkerstirn, die Arbeitshand.
Vom Stiefel gilt ein trefflich Wort: Wer ihn nicht kennt, ist fremd am Ort“.

Komprimierte Mitgliederversammlung am Freitag

Die Mitgliederversammlung verzichtete in diesem Jahr auf einen fachlichen Teil. Grund hierfür war die Einweihung des Josef-Biber-Hauses am Nachmittag.

Nach der Begrüßung der über 100 Teilnehmer durch Wolfgang Zaremski und einer Gedenkminute für die Verstorbenen des letzten Jahres begann die Versammlung mit der Ehrung einer Großzahl von Mitgliedsbetrieben für ihre langjährige Treue zum Verband. Die anschließenden Berichte von Präsidium, Verwaltungsrat und Geschäftsführung gaben Aufschluss über die vielfältigen Aktivitäten des Verbandes.

Die „Regularien“ trafen auf einhellige Zustimmung der Versammlungsteilnehmer – hier z.B. die einstimmige Entlastung des Präsidiums und daran anschließend die Entlastung der Geschäftsführung. Der Haushaltsplanvoranschlag 2019 wurde ebenso einstimmig verabschiedet wie der Antrag, zukünftig den Mitgliedsbeitrag für Fördermitglieder als Minimumbeitrag festzuschreiben.

Besonders stolz ist der VDKF auf die durch 57 neue Mitglieder von Januar 2017 bis März 2018 erneut gestiegene Mitgliederzahl.

Rücktritt von Wolfgang Zaremski als VDKF-Präsident

Am Ende einer rund zweistündigen, kompakten Mitgliederversammlung erklärte Wolfgang Zaremski seinen Rücktritt als Präsident des Verbandes Deutscher Kälte-Klima-Fachbetriebe (VDKF) zum Monatsende. Die Gremien waren im Vorfeld darüber informiert. Vizepräsident Reinhard Jeschkeit übernimmt als dienstältester Vizepräsident interimistisch entsprechend der Satzung die Geschäfte bis zur Wahl eines neuen Präsidenten.

Der Grund für diesen nun vollzogenen Rücktritt liegt im neuen Aufgabengebiet: Wolfgang Zaremski wurde am 1. März zum Präsidenten des Verbandes der europäischen Hersteller von Komponenten für die Kälte- und Klimatechnik (Asercom) berufen.

Die ausführliche Pressemitteilung zum Rücktritt von Wolfgang Zaremski finden Sie hier.

Einweihung „Josef-Biber-Haus“ an historischer Stätte

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere (ZFMK) in Bonn ist eines der großen naturkundlichen Forschungsmuseen in Deutschland mit den Schwerpunkten Zoologie und molekulare Biodiversitätsforschung.

Am 1. September 1948 fand im Lichthof des Museums die Eröffnungssitzung des Parlamentarischen Rates statt, der das am 23. Mai 1949 offiziell verkündete Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland erarbeitete.

Das Museum ist daher stolz darauf, sich als Geburtsort der Bundesrepublik bezeichnen zu können.

Und genau an diesem Ort, der in unmittelbarer Nachbarschaft zum Josef-Biber-Haus liegt, fanden die Einweihungsfeierlichkeiten statt.

Die über 150 Gäste erlebten eine dem Anlass entsprechende würdige und festliche Veranstaltung, die abgerundet wurde durch Ansprachen und Gratulationsworte von

  • Reinhard Limbach, 1. Bürgermeister der Bundesstadt Bonn
  • Ghislain D’hoop, seiner Exzellenz der Botschafter des Königreichs Belgien
  • Gino Van Begin, Generalsekretär und Geschäftsführer von ICLEI
  • Peter Wollseifer, Präsidenten des ZDH

Im Anschluss an die Festreden hatten die Teilnehmer Gelegenheit zur Besichtigung des Museums, aber natürlich auch für einen Besuch des Josef-Biber-Hauses. Dort wartete ein frisch gezapftes Glas Kölsch auf die Gäste und sie konnten sich einen persönlichen Eindruck des im neuen Look erscheinenden Verbandssitzes verschaffen.

Bei sommerlichen Temperaturen wurde gefachsimpelt, gestaunt, gelacht und geschwitzt.

Der VDKF lädt ein – der VDKF-Festabend mit Sektempfang, Dinner und Tanz

Am Abend lud der VDKF dann zur traditionellen Festveranstaltung in den Königshof. Der Königshof bot mit den Rheinterrassen und dem Ausblick über den Rhein und das Siebengebirge eine ideale Kulisse für die abendliche Festveranstaltung.

Die über 100 Gäste freuten sich dementsprechend über die „Abkühlung“ beim Sektempfang.

Nach einem exzellenten Dinner begeisterte Willi Bellinghausens „Dancing Sound“ die Gäste und so manch einer verausgabte sich bis tief in die Nacht zu den Klängen der Profimusiker mit ihren perfekten Keyboard-Klängen, ihren authentischen Stimmen und dem Talent, das Publikum mitzunehmen.

Dokumentationstätte Regierungsbunker

Am Samstag garantierte der Besuch der Dokumentationstätte Regierungsbunker die entsprechende Abkühlung.

Nicht nur die durchschnittliche Innentemperatur von nur 12 Grad ließ die über 40 Besucher beim Eintritt in die Bunkeranlage frösteln: hier hätten im Ernstfall eines Atomschlages mehrere tausend Menschen für 30 Tage überleben können.

Die Bunkeranlage war 1971 auf 17,3 Kilometer Länge gewachsen und umfasste 936 Schlaf- sowie 897 Büroräume. Seit März 2008 ist der Regierungsbunker wieder zugänglich.

Aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums des Museums, dass zufällig an diesem Wochenende gefeiert wurde, erlebten die Teilnehmer eine besondere Zeitreise in ein kühles Kapitel der deutschen Geschichte. Als Gast begrüßte die Dokumentationsstätte Jürgen Freitag, ehemaliger Kommandant des Honecker Bunkers, der über Bau und Funktionsweise des ostdeutschen Pendants in einem Kurzvortrag berichtete.

„In Vino veritas“ - Im Wein liegt die wAHRheit!

Der historische Stadtkern von Ahrweiler, von einem vollständig erhaltenen 1.800 m langen Stadtmauerring aus dem 13. Jahrhundert umgeben, war am Nachmittag Teil der Führung „In Vino veritas“. Während eines Spaziergangs durch die Gassen der Rotweinmetropole erfuhr die Gruppe bei vielen lustigen Anekdoten auch viel Wissenswertes und Interessantes rund um Ahrweiler. Die in die Führung integrierte Weinverkostung sorgte für die entsprechende „Erfrischung“.

Mit dem Schiff ging es anschließend auf dem Rhein flussabwärts von Remagen zum Bonner Bogen, wo man einen interessanten und kurzweiligen Tag ausklingen ließ.

Der Bonner Bogen ist ein lebendiger Stadtteil mit traumhafter Lage am Rhein und besonderem Flair, der das 21. Jahrhundert verkörpert und an dem sich Lebensfreude und Kreativität entfalten.

Mit Blick auf den Rhein ließen die Teilnehmer in der „Rheinalm“ das Erlebte bei einer kühlen Maß Benediktiner Helle und einer zünftigen Brotzeit vom Holzbrett noch einmal Revue passieren.

Alle waren sich einig: Bonn und das Rheinland waren hervorragende Gastgeber, die VDKF-Mitgliederversammlung war informativ, die Einweihung des Josef-Biber-Hauses hatte den entsprechend ehrwürdigen Rahmen und das Rahmenprogramm bot eine gute Mischung aus Kultur und Spass. Bonn 2018 bleibt als runde und gelungene Veranstaltung in Erinnerung.

Auf Wiedersehn zur VDKF-Mitgliederversammlung am 12. April 2019 in Würzburg.

Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.