„SEPA“ - Single Euro Payment Area

Europaweit einheitlich zahlen - der VDKF informiert zu SEPA

Ab dem 1. Februar 2014 müssen alle Überweisungen und Lastschriften im SEPA-Format (Single Euro Payment Area) ausgeführt werden. Eine verlängerte Übergangsfrist wird es nicht geben. Wer nicht vorbereitet ist – und dies gilt unabhängig von der Größe sowohl für Unternehmen als auch Vereine, die heute per Lastschrift ausstehende Forderung und/oder z.B. Beiträge, Prämien, Gebühren einziehen – setzt seine Existenz aufs Spiel.

Die wichtigste Neuerung ergibt sich dadurch, dass offiziell Kontonummer und Bankleitzahl durch IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Business Identifier Code) ersetzt werden.

Diese Informationen finden Sie bereits heute auf den Kontoauszügen. Für Zahlungen innerhalb Deutschlands reicht spätestens ab dem 1. Februar 2014 (die Banken sind um einen früheren Termin bemüht) die Angabe der IBAN. Der BIC ist dann nur noch bei grenzüberschreitenden Zahlungen notwendig.

Für die Umstellung der Lastschrifteinzüge ist folgendes zu beachten: SEPA-Lastschriften können künftig nur noch beleglos eingereicht werden. Die Einreichung von Belegen wird nicht unterstützt. Ebenso ist die Einreichung von Zahlungsaufträgen per Datenträger (Diskette, USB-Stick, CD) nicht mehr möglich.

Jeder Lastschrifteinreicher benötigt eine Gläubiger-Identifikationsnummer (Gläubiger-ID). Beantragen Sie eine Gläubiger-ID bei der Deutschen Bundesbank unter www.glaeubiger-id.bundesbank.de. Sie erhalten Ihre Gläubiger-ID dann per E-Mail.

Im Zuge der SEPA-Umstellung muss auch die „Vereinbarung über den Einzug von Forderungen durch Lastschriften“ mit Ihrer Bank aktualisiert werden. Hierzu benötigt die Bank Ihre Gläubiger-ID.

Jedes Mandat wird durch eine eindeutige Mandatsreferenz gekennzeichnet. Überlegen Sie sich, wie diese Referenznummern in Ihrem Unternehmen gestaltet sein sollen. Sie können z.B. Kundennummern als Referenznummer verwenden.

Bestehende Einzugsermächtigungen können auf ein SEPA-Basis-Lastschriftmandat umgedeutet werden. Die Umdeutung in ein Mandat ist erfolgt, wenn der Zahlungspflichtige nicht widerspricht. Es ist keine explizite Zustimmung des Zahlungspflichtigen erforderlich. Ein Textmuster finden Sie auf www.vdkf.de im Mitgliederbereich unter dem speziell eingerichteten Menüpunkt „SEPA“. Abbuchungsaufträge können nicht umgedeutet werden.

Ab 4.11.13 können Sie die sog. Eil-Lastschrift für Einzüge von deutschen Konten nutzen. Voraussetzung hierfür ist eine weitere Aktualisierung der Lastschriftvereinbarung mit Ihrer Bank. Die neuen Formulare sind voraussichtlich ab August verfügbar.

Sofern keine kürzere Frist vereinbart wird (z.B. in den AGB), muss der Zahlungspflichtige spätestens 14 Tage vorher über den Fälligkeitstermin und den Betrag informiert werden. Bei gleichbleibenden Beträgen, die  regelmäßig eingezogen werden (z.B. Mitgliedsbeiträge) reicht eine einmalige Information.

 

SEPA-Basis-Lastschrift

SEPA-Firmen-Lastschrift

Ersetzt die Einzugsermächtigung

Ersetzt den Abbuchungsauftrag

Umdeutung vorhandener Einzugsermächtigungen möglich

Umdeutung nicht möglich, es müssen zwingend neue Mandate   eingeholt werden.

Zahlungspflichtiger kann jeder Verbraucher und Nicht-Verbraucher (Kaufleute, juristische Personen etc.) sein

Zahlungspflichtiger darf kein Verbraucher sein

Rückgabe einer autorisierten Lastschrift bis 8 Wochen nach   der Belastung möglich.

Nicht autorisierte Belastungen können bis 13 Monate nach   der Belastung zurückgegeben werden.

Keine Rückgabe möglich

Einreichung von Erstlastschriften spätestens 5   Buchungstage vor Fälligkeit bei der Bank (Folgelastschriften: 3 Tage)

Einreichung von Lastschriften spätestens 2 Buchungstage   vor Fälligkeit bei der Bank

 

Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Bonn/Rhein-Sieg haben wir für Sie weitergehende Informationen zum Thema im Mitgliederbereich unter dem speziell eingerichteten Menüpunkt „SEPA“ bereitgestellt:

  • SEPA-Präsentation
  • SEPA-Checkliste
  • Muster „SEPA-Basislastschrift-Mandat“
  • Muster „SEPA-Firmenlastschrift-Mandat“
  • Musterschreiben „Austausch Abbuchungsauftrag“
  • Musterschreiben „Umdeutung“
  • SEPA-FAQs

Des Weiteren finden Sie dort auch einige Links, die wir zu diesem Themenkomplex als hilfreich erachten.