VDKF-Stellungnahme zur geplanten Novelle EnEV 2014

Mit großem Erstaunen hat der VDKF zur Kenntnis genommen, dass - trotz großer Bedenken des Bundesrats - die geplante Novelle der Energieeinsparverordnung mit den vom Bundesrat gewünschten Änderungen durch die geschäftsführende Bundesregierung jetzt noch verabschiedet wurde.

Warum auf einmal die Eile?

Der Entwurf liegt seit Februar 2013 vor! Wäre es nicht sinnvoller gewesen, die teilweise konkurrierenden parallelen Energieeinsparvorschriften, wie Energieeinspargesetz, Energieeinsparverordnung bzw. das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz, gleich mit zu überarbeiten? Für unsere VDKF Fachbetriebe und die jeweiligen Eigentümer ganz sicher. Wer soll bei dieser Gesetzes- und Verordnungsvielfalt noch den Durchblick behalten?

Leidet dadurch nicht auch die Akzeptanz der EnEV?

In diesem Zusammenhang dürfen wir auch an die Energiewende erinnern. Der Energiewende-Baustein Energieeinsparung in Wohn- und Nicht-Wohngebäuden trägt maßgeblich zum Gelingen der Energiewende bei. Zurzeit werden ca. 35 % der Endenergie für Kühlen, Heizen und Warmwasserbereitung im Gebäudebestand genutzt. Dieser Bereich muss daher einen gewichtigeren Stellenwert erhalten und darf nicht vernachlässigt werden. Die ab 2016 geplanten energetischen Anforderungen an Neubauten sind positiv, werden alleine zur Zielerreichung aber nicht ausreichend sein. Bei einem Wohn-Gebäudebestand von ca. 18 Mill. Stück und einer Neubauquote von zurzeit nur knapp 1 % ist ein durchschlagender Erfolg in absehbarer Zeit nicht erkennbar.

Der VDKF wünscht sich daher mehr wirtschaftliche Anreize für die Sanierung des Altbestands. Die verabschiedete Vorschriftenlage ist unseres Erachtens ausreichend, was wir vermissen sind zielgerichtete verlässliche Förderprogramme energiesparender Maßnahmen.

Erfreulich ist für den VDKF die in § 26d festgelegte verpflichtende Kontrolle der Inspektionsberichte über Klimaanlagen. Bei gewissenhafter Umsetzung wird jetzt sichergestellt, dass ein statistisch signifikanter Prozentanteil aller in einem Kalenderjahr ausgestellten Inspektionsberichte über Klimaanlagen erfasst ist und kontrolliert wird. Somit ist zum ersten Mal der Inspektionsgrad von Klimaanlagen nachprüfbar und in Deutschland transparent. Ebenso erfreulich ist, dass bei falscher Ausstellung von Inspektionsberichten gegen die inspizierende Person oder den Ausweisaussteller ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden kann.

Des Weiteren ist für den VDKF erfreulich, dass - analog zu dem bundesweit eingesetzten VDKF-LEC Programm - zur Auswertung von Leckagen an Kälte- Klima- und Wärmepumpenanlagen die Energieausweis-Daten nicht personenbezogen ausgewertet werden bzw. nach einer Auswertung die entsprechenden personenbezogenen Daten sofort zu löschen sind.

Unser VDKF Fazit: Der durch die EnEV 2014 eingeschlagene Weg ist richtig, aber noch ausbaufähig.